Jenfelder Jam-Session: Klezmer-Edition

Pressemitteilung als PDF

Das Netzwerk Musik aus Jenfeld präsentiert:  

Jenfelder Jam-Session: Klezmer-Edition 

Samstag, 12.11.2022 um 19:00 Uhr im Jenfeld-Haus 

Charlottenburger Straße 1, 22045 Hamburg 

Eintritt frei 

 

Wir laden alle Menschen ein, gemeinsam Musik zu machen, einfach nur zuzuhören und sich kennenzulernen. 

 Am Samstag, 12. November um 19:00 Uhr im Jenfeld Haus, Charlottenburger Straße 1.  

Dieses Mal tauchen wir in die Welt der Klezmermusik ein. Klezmer ist die fulminante und äußerst tanzbare Musik osteuropäischer Juden.   

Eröffnet wird die Session von der Band „A Mekhaye“ feat Kateryna Ostrovska. Mal melancholisch zart, mal mit Feuer zum Tanz – so zeichnet in intensiven Bildern dieses ambitionierte Ensemble seine jiddische Musik. A Mekhaye sind erfahrene Musiker:innen aus Hamburg, die seit vielen Jahren in  verschiedenen Besetzungen spielen. Ihr Repertoire ist traditionelle Klezmermusik, instrumental und mit Gesang, mit Spielwitz arrangiert, einfühlsam und ausdrucksstark.  

Im Anschluss wird dann unter der Anleitung von Maike Spieker (Klarinette, Bassklarinette) und Kateryna Ostrovska (Vocal, Multiinstrumentalistin) gemeinsam gejammt. Vorkenntnisse braucht es keine. Instrumente können gerne mitgebracht werden. In Kürze steht auf unserer Webseite www.musik-aus-jenfeld.de ein Repertoire an Stücken (inklusive Noten) zum Download zur Verfügung.  

Kateryna Ostrovska
Die gebürtige Russin, aufgewachsen in der Ukraine und Deutschland, entstammt einer klassisch-musikalisch geprägten Familie, die auch in der jüdischen Musiktradition verwurzelt war. Schon als Kind stand sie auf der Bühne und durfte Europa bereisen. Als Erwachsene ging sie nach Brasilien und lebte für einige Zeit in Rio de Janeiro, atmete Samba und Choro, machte viel Musik mit namenhaften Musiker:innen und lernte soviel sie konnte über diese faszinierende Musikkultur. Heute lebt sie in Hamburg, spielt in verschiedenen Formationen, hat bereits mehrere CDs veröffentlicht und wird von der Fachpresse gefeiert.
Mehr Informationen unter www.rosamorena.de 

Maike Spieker
Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Musikalische Studienaufenthalte führten sie nach Wien (Universität für Musik und darstellende Kunst) und Genf (Institut Jaques Dalcroze). Ehemaliges Mitglied der Klezmergruppe Meschugge und Mitwirkung bei verschiedenen nationalen und internationalen Klezmergruppierungen u.a. im Rahmen des Yiddish Summer Weimar. Sie spielt in klassischer kammermusikalischer Besetzung und unterrichtet Klein und Groß in Klarinette in Hamburg.  Neben der Tätigkeit als Klarinettistin arbeitet Maike Spieker als Lehrerin für Musik & Bewegung / Rhythmik an der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und in Fort- und Weiterbildung u.a. für ErzieherInnen und LehrerInnen. 
Mehr Informationen unter www.mspieker.de.   

A Mekhaye 
A Mekhaye begann 2011 bei der 100-Jahr-Feier der Talmud-Tora-Schule in Hamburg als Trio aufzutreten und ist seitdem auf kleinen und großen Bühnen unterwegs. Ihr musikalischer Hintergrund speist sich aus verschiedensten Erfahrungen in der Kammer- und Orchestermusik ebenso wie der Folk- und Straßenmusik in Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Litauen, Balkan und Israel. Taly Almagor (Violine) und Stefan Goreiski (Knopfakkordeon, Gesang, Rezitation) spielten bereits 1989 zusammen u.a.  auf dem Jiddish Festival in Krakau / Polen. Mit Maike Spieker (Klarinette, Bassklarinette) fanden sie 2011 zusammen beim Yiddish Summer Weimar. 2015 veröffentlichten sie zusammen die CD „Friling“ als Trio. 2020 folgte die CD „Ikh hob dikh tsufil lib“ mit der Sängerin Anna Vishnevska, die seit 2016 zum Ensemble gehört.
Mehr Informationen unter www.amekhaye.de 


Hintergrundinformationen

Das Netzwerk Musik aus Jenfeld
Seit dem Sommer 2021 lädt das Netzwerk Musik aus Jenfeld Musikmachende, Musikorte, Schulen, soziale Institutionen, lokale Ökonomien, Stadtteilaktive und Nachbar:innen, Bezirks- und Kulturpolitik ebenso wie die Verwaltung zu öffentlichen monatlichen Netzwerktreffen ein, in denen Musikveranstaltungen in Jenfeld und das Festival 48h Jenfeld geplant werden. Die Netzwerktreffen finden jeden letzten Mittwoch im Monat statt. Wer in den Verteiler aufgenommen und informiert bleiben möchte, meldet sich dazu unter sarah.steidl@musik-aus-jenfeld.de.     

Förder:innen
Die Jenfelder Jam-Sessions werden gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien und der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE).

Pressemitteilung als PDF

Hintergrundinformationen

Das Netzwerk Musik aus Jenfeld

Seit Sommer 2021 lädt das Netzwerk Musik aus Jenfeld Musikmachende, Musikorte, Schulen, soziale Institutionen, lokale Ökonomien, Stadtteilaktive und Nachbar:innen, Bezirks- und Kulturpolitik ebenso wie die Verwaltung zu öffentlichen monatlichen Netzwerktreffen ein, in denen Musikveranstaltungen in Jenfeld und das Festival 48h Jenfeld (02. - 04.09.22) geplant werden. Die Netzwerktreffen finden jeden letzten Mittwoch im Monat statt. Wer in den Verteiler aufgenommen und informiert bleiben möchte, meldet sich dazu unter sarah.steidl@musik-aus-jenfeld.de.
Rückfragen zu 48h Jenfeld oder allgemein dem Netzwerk Musik aus Jenfeld und seinen Aktivitäten an Sarah Steidl I sarah.steidl@musik-aus-jenfeld.de I 0157 52868564.

Website Musik aus Jenfeld: www.musik-aus-jenfeld.de

Fotos finden Sie unter: Pressefotos Musik aus Jenfeld, Copyright im Dateinamen

Pressekontakt

Steph Klinkenborg und Sarah Steidl
0178 5181099
office@klinkenborg.com

48h Jenfeld wird gefördert durch das Bezirksamt HH Wandsbek, die Behörde für Kultur und Medien, die ZEIT-Stiftung Gerd und Ebelin Bucerius, die SAGA / GWG Stiftung Nachbarschaft, die Bürgerstiftung Hamburg, die Kreativgesellschaft Hamburg, Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung sowie den Kulturgemeinschaften der Kulturstiftung der Länder.